Herzlich Willkommen!


Herzlich willkommen auf unseren Internetseiten. Hier finden Sie Informationen über die Freimaurerei im Allgemeinen und die Loge Zum Ewigen Dom im Besonderen. Gerne begrüßen wir Sie auf einem unserer Gästeabende oder zum persönlichen Gespräch.

Die humanitäre Freimaurerei stützt sich auf drei Säulen: Rituale, Symbolik und Brüderlichkeit. Freimaurerei ist ein Beitrag zu einer menschlicheren Welt durch die Stärkung der eigenen Persönlichkeit. Sie fördert den Erkenntnisweg des Menschen und ist so etwas wie der dritte Ort zwischen Familie und Arbeitsplatz.

Prof. Dr. H.H. Höhman formuliert: "Freimaurerei versteht sich als eine Lebenskunst, die menschliches Miteinander und ethische Lebensorientierung durch Symbole und rituelle Handlungen in der Gemeinschaft der Logen darstellbar, erlebbar und erlernbar macht."

Ein wesentliches Element der Freimaurerei ist die Vielfalt von Meinungen, Ideen und Visionen. Die Mitglieder unserer Loge unterscheiden sich nach ethnischer Herkunft, Religionszugehörigkeit oder politischer Ausrichtung, auf ihrem Erkenntnisweg bewegen sich aber alle auf gleicher Ebene. 


Gästeabend am 13.03.2020


Am Freitag den 13.03.2020, ab 20:00 Uhr laden wir sie herzlich zu unseren Gästeabend ein.

Auf dem Programm steht ein hochinteressanter Vortrag mit anschließender Diskussion: 

Thema: „1919 Zeit der Utopien - 100 Jahre Bauhaus“, es referiert Frau Prof. phil. Gertrude Cepl-Kaufmann von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Was dieses Thema mit dem Bund der Freimaurer zu tun hat, beschreibt Frau Cepl-Kaufmann so: 

"Auch Gropius beruft sich mit dem Begriff „Bauhaus“ auf die „Bauhütte“, eine Kreativgemeinschaft mit soziologischem Gemeinschaftsideal von Gesellen und Meistern, tätig im mittelalterlichen Kathedralbau. Europa ist gerade dabei, die Bauhütte zum immateriellen Weltkulturerbe zu erklären. Der Brand der Kathedrale Notre-Dame in Paris in diesem Jahr hat erneut den Blick auf dieses Phänomen gelenkt und nicht von ungefähr löste dieser Brand in Frankreich eine nationale Emphase aus. Ob als Tempel Salomos, in der Bewegung der Freimaurer oder im Bauhaus: Immer schon hat sich mit dem Bauereignis, mit seinen Bausymbolen von Zirkel und Dreieck mehr verbunden. 1919 schießt, wie erwähnt, der Kathedralgedanke flächendeckend aus dem Boden."

Anmeldungen bitte an diese Email-Adresse: sekretaer@zumewigendom.de

Den Eintritt von 10 Euro pro Person spendet unsere Loge einem wohltätigen Zweck.

 

Interview mit Frau Prof. Cepl-Kaufmann:

https://lisa.gerda-henkel-<wbr></wbr>stiftung.de/apokalypse_und_<wbr></wbr>utopie_gehoeren_zusammen?nav_<wbr></wbr>id=8444